Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
 Rohstoffe
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Faktor-Zertifikate auf Gold: Goldpreis fällt auf tiefsten Stand seit März 2017 - Zertifikateanalyse


09.08.2018 - 10:15:00 Uhr
Bank Vontobel Europe AG

München (www.zertifikatecheck.de) - Angesichts eines weiterhin starken US-Dollar bleibt der Goldpreis unter Druck, so das Vontobel Zertifikate-Team in einer aktuellen Rohstoffkolumne.

Am vergangenen Freitag sei der Preis des gelben Edelmetalls auf den tiefsten Stand seit März 2017 gesunken. Inzwischen koste Gold nur noch geringfügig mehr als 1.200 Dollar je Feinunze. Auch der FED-Zinsentscheid und etwas schwächer als erwartet ausgefallene US-Arbeitsmarktdaten für Juli hätten den Goldpreis in der vergangenen Woche nicht stabilisieren können.

Für den jüngsten Preisverfall würden die Analysten der Commerzbank auch einen "extremen Pessimismus der spekulativen Finanzanleger" verantwortlich machen. So hätten im Juli vergleichsweise viele Anleger auf fallende Notierungen am Goldmarkt spekuliert.

Auch die geringe Nachfrage nach physischem Gold habe zuletzt auf die Preise gedrückt. Weltweit sei die Nachfrage im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozent auf das niedrigste Niveau in diesem Zeitraum seit 2009 gesunken, wie der Branchenverband World Gold Council ermittelt habe.

Da Gold in US-Dollar gehandelt werde, reagiere das Edelmetall sensibel auch Bewegungen des Greenbacks, wobei ein festerer Dollar in der Regel negativ für Gold sei. Da Gold zudem kein zinstragender Vermögenswert sei, seien steigende Zinsen ebenfalls negativ für den Goldpreis. Nach Einschätzung von Beobachtern dürfte die US-Notenbank vorerst an ihrem Zinserhöhungskurs festhalten, wobei die nächste Leitzinsanhebung für September erwartet werde. Damit könnten die Perspektiven für Gold schlecht bleiben. Selbst die Finanzinvestoren dürften sich auch unter technischen Aspekten wieder stärker für das gelbe Metall interessieren, zumal die geo- und handelspolitischen Risiken trotz der jüngsten Annäherung zwischen den USA und Europa mit Blick auf China wahrscheinlich weiter ernst zu nehmen seien, heiße es weiter. "Spätestens nach einem noch möglichen Test von 1.180 US-Dollar dürfte sich erheblich Luft nach oben eröffnen", habe Peters geschrieben.


Das Vontobel Zertifikate-Team bietet vier Faktor-Zertifikate auf Gold zum Kauf an.

Das erste Zertifikat (ISIN DE000VL51Y91/ WKN VL51Y9) auf den 6X Long Index linked to Gold (Troy Ounce) habe einen Bewertungskurs in Höhe von USD 1.209,55. Die Schwelle betrage USD 1.040,21. Der anfängliche Ausgabepreis belaufe sich auf EUR 1,84. (Stand: 09.08.2018, 09:24)

Das zweite Zertifikat (ISIN DE000VL51ZE0/ WKN VL51ZE) auf den 6X Short Index linked to Gold (Troy Ounce) habe einen Bewertungskurs in Höhe von USD 1.209,55. Die Schwelle liege bei USD 1.378,89. Der anfängliche Ausgabepreis werde bei EUR 8,09 gesehen. (Stand: 09.08.2018, 09:24)

Das dritte Zertifikat (ISIN DE000VL51ZA8/ WKN VL51ZA) auf den 8X Long Index linked to Gold (Troy Ounce) V3 habe einen Bewertungskurs in Höhe von USD 1.209,55. Die Schwelle belaufe sich auf USD 1.088,60. Der anfängliche Ausgabepreis liege bei EUR 5,27. (Stand: 09.08.2018, 09:25)

Der Bewertungskurs des vierten Zertifikats (ISIN DE000VN222P7/ WKN VN222P) auf den 8X Short Index linked to Gold (Troy Ounce) V3 betrage USD 1.209,55. Die Schwelle liege bei USD 1.330,51. Der anfängliche Ausgabepreis betrage EUR 8,92. (Stand: 09.08.2018, 09:25)

Man sollte beachten, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen würden. Die Produkte seien nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall sei ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten bzw. des Garanten drohe dem Anleger ein Geldverlust. Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass vergangene Wertentwicklungen und/oder Analystenmeinungen kein hinreichender Indikator für künftige Wertentwicklungen seien. Die Wertentwicklung der Basiswerte hänge von einer Vielzahl wirtschaftlicher, unternehmerischer und politischer Faktoren ab, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten. (Ausgabe vom 07.08.2018) (09.08.2018/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 2007 - 2018 rohstoffecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG