Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
 Rohstoffe
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Basismetalle: Neue Töne aus Indonesien


19.02.2016 - 15:39:36 Uhr
LB Baden-Württemberg

Stuttgart (www.fondscheck.de) - Nach Meldungen von Reuters gibt es in Indonesien Überlegungen, wonach die Exportrestriktionen für Nickelerze und Bauxit gelockert werden könnten, so die Analysten der Landesbank Baden-Württemberg.

Dies würde im Rahmen der in diesem Jahr stattfindenden regelmäßigen Überprüfung des Minengesetzes stattfinden. Neuerungen müssten durch die Regierung und das Parlament abgesegnet werden. Indonesien habe den Exportstopp 2014 verhängt, um die Minenkonzerne zu bewegen, in Verarbeitungskapazitäten zu investieren. Durch das niedrige Preisniveau würden die erwarteten Investitionen jedoch nur sehr langsam in Gang kommen, während auf der anderen Seite die Erlöse aus den Erzexporten fehlen würden.

Die International Nickel Study Group (INSG) berichte für das vergangene Jahr von einem erneuten Angebotsüberschuss auf dem Nickelmarkt in Höhe von 81 Tsd. Tonnen. In dem um 0,8% rückläufigen Angebot würden sich Produktionsanpassungen in Folge der rückläufigen Preise widerspiegeln. Allerdings vermelde die INSG auch auf der Nachfrageseite einen Rückgang von 1,1%. Demnach müsse die Nachfrage zum Jahresende deutlich gesunken sein, habe die INSG doch im November noch von positiven Wachstumsraten berichtet.


Für das nächste Jahr dürfte der Nickelmarkt bei weiter erwarteten Angebotsanpassungen ein geringfügiges Defizit aufweisen. Der Markt habe sowohl auf die Berichterstattung der INSG als auch auf die Meldungen aus Indonesien, die beide grundsätzlich eher negativ für das Sentiment seien, kaum reagiert. Die Stabilisierungstendenzen würden sich fortsetzen.

Auf dem Zinkmarkt habe sich das Angebotsdefizit nach Angaben der International Lead and Zinc Study Group (ILZSG) im Dezember gegenüber dem Vormonat leicht erhöht. Für das Gesamtjahr habe die IZSG dennoch einen globalen Angebotsüberschuss in Höhe von 123 Tsd. Tonnen ermittelt. Auch auf dem Zinkmarkt werde für das nächste Jahr ein defizitäres Angebot erwartet.

Die angekündigten Produktionskürzungen von Glencore im Zusammenspiel mit geplanten Minenschließungen würden sich mittlerweile auch auf der Raffinerieseite bemerkbar machen. So hätten Reuters-Meldungen zufolge chinesische Verarbeiter niedrigere Raffinierlöhne akzeptiert. Diese würden von den Minen gezahlt, um aus den Konzentraten Metalle zu gewinnen. Sinkende Raffinierlöhne würden tendenziell für ein geringeres Angebot seitens der Minen sprechen. (19.02.2016/fc/a/m)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:







Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 2007 - 2016 rohstoffecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG