Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
 Rohstoffe
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

HeidelbergCement-Aktie (Wochenchart): Ideales Sprungbrett - Chartanalyse


05.11.2018 - 09:29:39 Uhr
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - HeidelbergCement-Chartanalyse von HSBC Trinkaus & Burkhardt:

Die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt nehmen in einer aktuellen Aktienanalyse die HeidelbergCement-Aktie (ISIN: DE0006047004, WKN: 604700, Ticker-Symbol: HEI, Nasdaq OTC-Symbol: HLBZF) charttechnisch unter die Lupe.

Die Korrektur seit Anfang des Jahres habe die HeidelbergCement-Aktie von ihrem Rekordhoch bei 96,16 EUR auf unter 55 EUR gedrückt. Auf dieser Basis habe das Papier in der vorletzten Woche ein "Hammer"-Umkehrmuster ausgeprägt, welches aktuell durch einen nicht ganz idealtypischen "morning star" bestätigt werde. Die beiden konstruktiven Candlestickmuster würden unterstreichen, dass das Papier die wichtige Haltezone aus der 200-Monats-Linie (akt. bei 58,34 EUR), dem Tief vom Februar 2016 (58,17 EUR) sowie der 50%-Korrektur der gesamten Aufwärtsbewegung seit März 2009 (57,07 EUR) letztlich habe verteidigen können. Diese Interpretation werde von der am Mittwoch gerissenen Kurslücke im Tagesbereich (58,28 EUR zu 59,00 EUR) untermauert. Auf der Indikatorenseite schlage sich die jüngste Stabilisierung in einem neuen Kaufsignal seitens des RSI nieder. Bei monatlicher Berechnungsweise sei der Oszillator im Oktober sogar erstmals seit 2009 in überverkauftes Terrain abgetaucht. Ein erstes Erholungsziel würden nun die Tiefs bei rund 65 EUR definieren, die ganz gut mit einem weiteren Fibonacci-Level (66,30 EUR) harmonieren würden. Als engmaschige Absicherung auf der Unterseite biete sich das o. g. 2016er-Tief bei 58,17 EUR an, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt in einer aktuellen Chartanalyse. (Analyse vom 05.11.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze HeidelbergCement-Aktie:

XETRA-Aktienkurs HeidelbergCement-Aktie:
60,84 EUR +1,20% (02.11.2018, 17:35)

Tradegate-Aktienkurs HeidelbergCement-Aktie:
61,06 EUR -0,23% (05.11.2018, 09:02)


ISIN HeidelbergCement-Aktie:
DE0006047004

WKN HeidelbergCement-Aktie:
604700

Ticker-Symbol HeidelbergCement-Aktie:
HEI

Nasdaq OTC Ticker-Symbol HeidelbergCement-Aktie:
HLBZF

Kurzprofil HeidelbergCement AG:

HeidelbergCement (ISIN: DE0006047004, WKN: 604700, Ticker-Symbol: HEI, Nasdaq OTC-Symbol: HLBZF) gehört zu den weltweit größten Baustoffunternehmen. Mit der Übernahme des italienischen Zementunternehmens Italcementi wurde HeidelbergCement weltweit zur Nummer 1 bei Zuschlagstoffen, Nummer 2 bei Zement und Nummer 3 bei Transportbeton. Beide Unternehmen ergänzen sich in idealer Weise einerseits aufgrund der großen Ähnlichkeiten ihrer Produktbereiche und Organisationsstrukturen, andererseits wegen ihrer unterschiedlichen geografischen Präsenz ohne größere Überschneidungen. Im deutlich erweiterten HeidelbergCement Konzern sind rund 59.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in rund 60 Ländern an über 3.000 Standorten auf fünf Kontinenten tätig.

Die Kernaktivitäten von HeidelbergCement umfassen die Herstellung und den Vertrieb von Zement und Zuschlagstoffen, die beiden wesentlichen Rohstoffe von Beton. Zu den nachgelagerten Aktivitäten gehört vor allem die Produktion von Transportbeton, aber auch die Herstellung von Asphalt und weiteren Bauprodukten in einigen Ländern. Mit dem Erwerb von Italcementi hat das Unternehmen außerdem seinen internationalen Seehandel beträchtlich ausgedehnt.

Die Zementherstellung ist rohstoff- und energieintensiv. Nachhaltiges Wirtschaften ist daher die Basis für langfristigen Erfolg. Dazu zählen die Sicherung der Rohstoffreserven, effiziente und innovative Produktionsprozesse, die Entwicklung neuer Produkte und der Einsatz alternativer Roh- und Brennstoffe. Das Unternehmen fördert zudem die Artenvielfalt in seinen Rohstoffförderstätten. (05.11.2018/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 2007 - 2018 rohstoffecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG