Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
 Rohstoffe
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Open End Turbo Long Zertifikat auf Brent-Öl: Weiter im Aufwind - Zertifikateanalyse


11.07.2019 - 11:10:00 Uhr
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Long Zertifikat (ISIN DE000MC2NEF1/ WKN MC2NEF) von Morgan Stanley auf Brent-Öl vor.

Bereits seit Anfang letzten Monats laufe beim Rohöl der Nordseesorte Brent Crude eine Erholung und habe im heutigen Handel eine weitere wichtige Hürde in Form des EMA 200 erreicht. An einen Abbruch der kleinen Rally scheinen Marktteilnehmer aber nicht zu denken, so die Experten von "boerse-daily.de".


Erst im gestrigen Handel habe das Rohöl der Nordseesorte Brent Crude durch einen merklichen Kursaufschwung auf sich aufmerksam gemacht und im heutigen Handel weiter in den Bereich des 200-Tage-Durchschnitts um 67,50 US-Dollar zulegen können. Damit seien auch die Höchststände aus Ende Juni überboten worden, wodurch nun die nächstgrößere charttechnische Hürde unmittelbar in den Fokus rücke. Die Erholungsbewegung seit Anfang Juni und der damit verbundene Trendwechsel falle bislang dreiwellig aus, wünschenswert für die Zukunft wäre aber eine fünfwellige Ausdehnung und somit Impulswelle. Ungeachtet dessen könnte der Ölpreis wegen erneuter Kaperversuche eines britischen Öltankers einen weiteren Preisaufschub erfahren.

Solange sich der Ölpreis bei Brent Crude Öl oberhalb der letzten Zwischenhochs von 66,75 US-Dollar aufhalte, sei von einem weiteren Preisaufschwung zur nächstgrößeren Hürde bei 69,50 US-Dollar auszugehen. Gelinge es auch noch diesen Widerstand rasch zu überwinden, könnte ganz schnell sogar die runde Marke von 70,00 US-Dollar einen Test erfahren. Scheitere der Ölpreis hingegen am 200-Tage-Durchschnitt und falle im weiteren Verlauf unter das Niveau von mindestens 67,00 US-Dollar zurück, kämen kurzfristige Abgaben in den Bereich des EMA 50 bei 65,61 US-Dollar ins Spiel. Aber selbst dann bliebe der seit Anfang Juni aufgestellte Aufwärtstrend noch intakt. Für ein größeres Verkaufssignal müsste hingegen die Marke von mindestens 64,00 US-Dollar unter charttechnischen Gesichtspunkten gebrochen werden, damit weitere Abgaben in Richtung 62,00 US-Dollar einsetzen würden.

Favorisiert werde ein weitere Kursanstieg beim Ölpreis insgesamt auf 69,50 US-Dollar und somit den nächsten großen Horizontalwiderstand. Über ein letztes Investment beispielsweise in das vorgestellte Open End Turbo Long Zertifikat könnten Investoren hierdurch noch eine Rendite von 45 Prozent erzielen, ab 70,00 US-Dollar sollte jedoch mit einem kurzfristigen Pullback auf der Oberseite gerechnet werden. Als Verlustbegrenzung sei das Niveau von vorläufig 66,10 US-Dollar anzusetzen, dieses könne auch für bereits bestehende Positionen genutzt werden. Das entspreche im vorgestellten Schein einen Stoppkurs von 2,70 Euro. Als Zielhorizont könne im Zertifikat das Niveau von 5,72 Euro genannt werden. (11.07.2019/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
Weitere Analysen & News mehr
 

Copyright 2007 - 2019 rohstoffecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG