Suche
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
 Rohstoffe
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Rohstoffe am Abend: Öl knapp unter der 110,00


24.02.2012 - 19:39:08 Uhr
rohstoffecheck.de

New York / Chicago / London (rohstoffecheck.de) - An den Rohstoffmärkten herrscht am Freitagabend positive Stimmung vor. An der New Yorker Nymex notiert leichtes US-Öl (März-Kontrakt) derzeit bei 109,22 Dollar (+1,35 Dollar). Der März-Kontrakt für eine Gallone Heizöl wird in New York bei 3,30 Dollar gegenüber dem Vortag 2 Cent fester gehandelt. Der März-Kontrakt für eine Gallone Unverbleites Benzin wird bei 3,13 Dollar 2 Cent fester gehandelt.

Die Futures für Edelmetalle notieren gemischt. Der Kurs für eine Feinunze Gold (März-Kontrakt) verteuert sich um 0,12 Prozent auf 1.775 Dollar. Die Feinunze Silber (März-Kontrakt) notiert 0,76 Prozent schwächer bei 35,22 Dollar. Gleichzeitig wird die Feinunze Platin (März-Kontrakt) bei 1.712 Dollar (-0,82 Prozent) gehandelt.

Die Agrarrohstoffe tendieren gemischt. Der Zucker-Future (März-Kontrakt) notiert bei 25,20 Dollar je Pfund 1,24 Prozent fester. Der Future für Arabica-Kaffee (März-Kontrakt) notiert bei 201 Cent je Pfund 0,85 Prozent schwächer. Kakao (März-Kontrakt) wurde zuletzt bei 2464 Dollar je Tonne 2,33 Prozent fester gehandelt.

Der Mais-Future (März-Kontrakt) notiert bei 640 Cents je Scheffel 0,08 Prozent fester. Bei Chicago-Weizen fällt der März-Kontrakt um 0,45 Prozent auf 636 Cents je Scheffel. Bei Sojabohnen notiert der März-Kontrakt bei 1220 Cents je Scheffel 0,22 Prozent schwächer.


Das deutsche saison- und kalenderbereinigte Quartalswachstum liegt bei -0,2 % nach +0,6 % im Vorquartal und +0,3 % im Quartal davor. Gegenüber dem Vorjahresquartal ist das Bruttoinlandsprodukt um 1,5 % gestiegen. Im vorangegangenen Quartal hatte die deutsche Jahresleistung mit 2,6 % im Plus gelegen, im vierten Quartal des letzten Jahres bei +3,8 %.

Die deutsche Maastricht-Defizitquote für das Jahr 2011 liegt bei 1,0 % nach 4,3 % im Jahr zuvor (dem bisher höchsten Defizit) und noch -3,2 % im Jahr 2009.

Der französische Vertrauensindex für Februar notiert bei 82 nach zuvor 81.

Die spanischen Erzeugerpreise sind im Berichtsmonat um 0,8 % zum Vormonat gestiegen nach zuletzt -0,1 %. Im Vergleich zum Vorjahr kletterte der Index um 3,6 %, nach zuvor 5,2 %.

Die heutigen Termine im Überblick:

• 15:55 - US Verbraucherstimmung Uni Michigan Februar
• 16:00 - US Verkäufe neuer Häuser Januar
• 18:00 - FR ILO Arbeitsmarktdaten Januar
(24.02.2012/rc/n/m)





Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
21.03.2014, fondscheck.de
Fondssparplan - so bauen Sie in vielen kleinen Schritten ein Vermögen auf!
22.07.2010, BayernLB
Euro-Bund-Future Aufwärtstrend hält an
29.12.2005, Fidelity Investments
Wachstumswerte kehren zurück
07.06.2005, Börse Berlin-Bremen
DAX überwand 4.500-Punkte-Marke
03.06.2005, Börse Berlin-Bremen
DAX legte leicht zu
 

Copyright 2007 - 2014 rohstoffecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG