Logo
Analysen - Energie
10.01.2020
Rohöl: Investoren bereits positioniert
Helaba

www.rohstoffecheck.de

Frankfurt (www.rohstoffecheck.de) - Die Zuspitzung des Irankonflikts war in den ersten Tagen des Jahres das bestimmende Thema an den Märkten, so Ralf Umlauf von der Helaba.

Der Brent-Öl-Future habe dabei ein Hoch bei 71,75 US-Dollar pro Barrel markiert, der WTI-Future bei 65,65 US-Dollar. Den Risikoaufschlag hätten die Analysten der Helaba zwischenzeitlich auf 5 bis 8 US-Dollar geschätzt. Die entscheidende Frage sei, ob die Ölpreise nachhaltig - etwa durch Lieferunterbrechungen - nach oben getrieben würden. Bislang sei es nicht der Fall. Unter der Voraussetzung, dass die jüngsten Entwicklungen nicht in einer langwierigen, militärischen Auseinandersetzung zwischen den USA/Israel und dem Iran münden würden, würden die Analysten der Helaba es für wahrscheinlich halten, dass die Ölpreise wieder fallen würden. Zum einen seien die physischen Märkte ausreichend mit Öl versorgt sowie freie Kapazitäten vorhanden und zum anderen seien spekulative Marktteilnehmer bereits "long" positioniert. Die Analysten der Helaba würden somit an ihrer Prognose von 60 US-Dollar pro Barrel Brent per Ende Q1/2020 festhalten. (10.01.2020/rc/a/e)


© 1998 - 2020, rohstoffecheck.de